Pilatus B4 - ein Einzelstück im Maßstab 1:2,5

Spannweite: 6 m
Gewicht: 19,6 kg
Profil: MTS-001
Funktionen: QR, SR, HR, LKL, EZFK, SCHKPL, Rauchanlage

Vorgeschichte: Nachdem ich jahrelang eine B4 mit 3,75 m Spannweite mein Eigen nennen durfte, und vom Flugbild bis zum letzten Start begeistert war, war der Wunsch nach einer größeren Ausführung nicht mehr wegzudenken. 2010 habe ich einen Rumpf für 6 Meter Spannweite erworben. Aus praktischen Gründen habe ich die angebotenen Tragflächen mit etwas mehr als 2,8 Meter Länge nicht dazugenommen, weil ich zum einen mein eigenes Profil verwenden, und zum anderen weniger Probleme beim Transport haben wollte. Deshalb wird dieses Modell mit zweifach geteilten Flächen, und somit mit durchgehendem Mittelstück gebaut. Die Flächenverbinder müssen dadurch wesentlich weniger Belastung aufnehmen, und am Ort der größten Belastung ist der Holm nicht getrennt. Des Weiteren bekommt das Aussehen noch mehr Ähnlichkeit mit dem Original, dessen Tragflächenaufnahme ebenfalls mit einer Haube abgedeckt ist.

Stand Jänner 2012: Die Leitwerke sind bereits im Rohbau fertig und beschichtet, lediglich die Lackierung fehlt. Das Höhenruder ist mit Abreißgewebe angeschlagen und wiegt in der derzeitigen Ausfertigung nur 375 Gramm. Aus diesem Grund wurde auf eine komplizierte Anlenkung verzichtet, und das Servo direkt in der Seitenruderflosse verbaut. Bei angepassten Landungen sollte der bekannte Peitschenschlagbruch am Seitenleitwerk somit ausbleiben, da zusätzlich im Rumpf an der möglichen Bruchstelle vom Hersteller eine CFK Einlage und zwei passende Spanten von mir verbaut wurden.
Das Seitenruder bringt im Moment 128 Gramm auf die Waage.
Nebenan ein netter Größenvergleich einer B4 mit 1,5m Spannweite und dem Höhenleitwerk der „größeren“ Ausführung.

Stand Juni 2012: mittlerweile sind die Tragflächen im Rohbau inklusive Steckung fertig. Die nächsten Tage werden die Landeklappen und Querruder-Servos ihren Platz bekommen, und in den kommenden zwei Wochen sollte auch das äußere Laminat aufgebracht, und für die Lackierung vorbereitet sein. Der Rumpf hat heute die zweite Spachtelschicht auf der Nase bekommen; diese wurde vor zwei Wochen neu geshaped und angepasst, der gekaufte Rumpf war leider ein schlechter B4-Verschnitt, dessen Aussehen nicht an das Original herangekommen ist. Bei einem Projekt in diesem Ausmaß wollte ich die extra Arbeit für den Rumpf auch noch investieren, um im Nachhinein nicht bei jedem Blick auf das Modell enttäuscht zu sein, keine "richtige" B4 in den Händen zu haben. Die Leitwerke sind bereits fertig gefüllert, und warten auf die Lackierung.

Stand Ende Juli 2012:
Die Leitwerke sind fertig lackiert und bringen gemeinsam 820 Gramm auf die Waage. Beim Anpassen des Tragflächen Mittelteils hat sich herausgestellt, dass der Rumpf leider auch im hinteren Teil nicht die richtigen Abmessungen besitzt, deshalb wäre die Kabinenhaube hinten nur knapp 100mm, statt 125mm hoch, und würde wie ein flacher "Schlapfen" aussehen. Also nochmals reingebissen, und den Rumpf hinten auch noch "zerstört", um auf die richtigen Proportionen zu kommen. Im Nachhinein ist man immer gescheiter, hätte ich den Rumpf gleich selbst gebaut, wäre ich auf das selbe Arbeitspensum gekommen, und er wäre jetzt keine Bleiente. die angestrebten 15 kg sind unmöglich zu erreichen, ich rechne mittlerweile mit mehr als 3kg in der Nase (für den Schwerpunkt), und somit mit insgesamt jenseits der 20kg Abfluggewicht.

Mitte August 2012:
Da mir durch den zusätzlichen Rumpf-Umbau die Zeit durch die Finger rinnt, bekomme ich Hilfe beim Schleifen der Tragflächen, insgesamt 4,28 m² sind zu bewältigen. Wie man sehen kann, sind gekonnte Frauenhände am Werk, die Oberflächen sind bestens für die Lackierung vorbereitet. Nach ca. 12 Stunden Abklebe- und Lackierarbeit ist die B4 dann äußerlich einmal fertig, die Dreifarbenlackierung am Rumpf ist sehr gut gelungen. Jetzt fehlt noch der ganze RC-Einbau im Rumpf.

22.08.2012 - 12:00 Uhr:
Die B4 ist fertig. Der Haubenmechanismus funktioniert butterweich, ich bin schon gespannt auf den ersten Flug. Zum Glück waren nur 2,3kg in der Nase nötig, womit die B4 19,8kg Abfluggewicht hat.

28.08.2012 - 16:30 Uhr:
Erstflug. Nach nur 10 Metern erhebt sie sich in die Luft, schön behäbig, wie das große Pendant. Die EWD ist ein bisschen zu groß, der Schwerpunkt etwas zu weit vorne; aber das war schon vorher klar, ich stelle die Modelle immer gerne auf der sicheren Seite ein, bevor sie zum ersten Mal in die Luft gehen. Nach der Korrektur hat sie nur mehr 19,6kg, und fliegt wie auf Schienen. Ein Flugvideo ist hier zu finden: Genussflug Pilatus B4

In den kommenden Tagen wird das Finish designed und an Tragflächen, Rumpf und Höhenleitwerk angebracht. Fotos folgen...


Geplante Fertigstellung Sommer 2012. - Ziel erreicht!