Condor - Reparatur inkl. Einflugservice

Wegen schlechter Sicht geriet dieses Modell in einen unkontrollierten Sturzflug und das Pendelleitwerk fing zu flattern an. Der Rumpf zerbrach noch in der Luft, und die Einzelteile fielen unkontrolliert zu Boden. Zum Glück gab es keine massiven Schäden, womit dem Wiederaufbau nichts im Wege stand.

Um etwas Gewicht zu sparen werden die Landeklappen inkl. Servos entfernt. Für die Landung wird in Zukunft mit Butterfly gebremst.

In den folgenden Wochen wird hier der Werdegang der Reparatur dokumentiert. Wenn alles nach Plan läuft, sollte der Erstflug im August stattfinden.

30.06.2013:
Der Rumpf ist wieder in einem Stück vorhanden. Nach dem ersten Laminieren der Bruchstellen auf der Innenseite folgt nun die Aussenseite, das Schließen der Bearbeitungslöcher und die Vorbereitung der Oberfläche für das Lackieren.

26.07.2013:
Die Höhenrudersteckung wurde neu aufgebaut und die beiden Höhenruder abgeändert. Das Pendelleitwerk wird auf  Dämpfungsfläche mit Ruder umgebaut, um in Zukunft das Flattern zu verhindern.

02.08.2013:
Um auf einen Startwagen beim Schleppstart verzichten zu können, wurde ein Einziehfahrwerk konstruiert und eingebaut. Es dient zur  Erhöhung des Rumpfes beim Start, damit ein "Einfädeln" der Fläche vermieden wird.

14.08.2013:
Servobrett und Fahrwerk sind bereits fertig eingebaut und alle Servos montiert. Höhen- und Seitenruder sind fertig gebügelt und angelenkt. Damit ist der Rumpf fertig.

Bei den Tragflächen wurde begonnen, die Servos zu tauschen bzw. zu reparieren. Um die Servorahmen, die gut verklebt sind, behalten zu können, wird aus drei kaputten Servos eines gemacht, und für die Wölbklappen kommen zwei Europa BB Metall von Multiplex zum Einsatz. Die Flächensteckungen werden genau untersucht und repariert, womit auch die Flächen gebügelt werden können.

Es fehlt nur noch das Finish, dann folgt der Erstflug

19.08.2013 - Erstflug - Plan erfüllt:
Nachdem alle Ruder und Funktionen einprogrammiert waren, wurden noch ein paar Fotos geschossen. Dann folgte der Erstflug. Der Schlepp war problemlos. Das Einziehfahrwerk erleichtert den Start erheblich. Nach der punktgenauen Schwerpunktsangabe und der EWD aus dem Originalplan war dieser Erstflug erwartungsgemäß unspektakulär. Zwei Flüge waren nötig, um alle Trimmungen und Beimischungen für Landung und Thermikflug einzustellen. Der Umbau auf reine Wölbklappen hat sich bezahlt gemacht. Bei voll gesetzter Landestellung steht der Condor förmlich in der Luft, und ist angenehm zu landen.

Das Flugbild ist mehr als elegant. Trotz der 6,7 kg Abfluggewicht (Die Reparatur erforderte nur 170 Gramm Zuwachs) steigt er bei wenig Thermik und ist mühelos zu pilotieren - Alt aber Gut!

Danke für diesen Auftrag, ein Gustostück hat meine Werkstatt wieder verlassen.