Vorgeschichte zu meiner Firma

Im Herbst 2010 machte ich durch Zufall Bekanntschaft mit Dietmar Poll (siehe LINKS), als ich auf der Suche nach Plänen für ein Pilatus B4 Projekt war. Er ist weltweit der Einzige für die Revision von manntragenden B4’s und hat mir damals alle Pläne zur Verfügung gestellt. Beim gemeinsamen Mittagessen bot er mir an, seinen Pinocchio als Modell bauen zu dürfen. Im Dezember 2010 nahm er sich noch einmal Zeit, um mir seinen Experimental Doppelsitzer zum Maß nehmen zur Verfügung zu stellen. Anhand dieser Zeichnungen und seinen Angaben baute ich dann in zehnmonatiger Arbeit alle Formen und das erste Modell auf.

Hintergrund zur Entstehung des manntragenden Pinocchio:
Dietmar Poll war in die Entwicklung des Fox eingebunden, und hat wichtige Informationen und sein Wissen für die Anlenkungen der Ruder und den Strukturaufbau des Rumpfes eingebracht. Der Einstieg beim Fox auf den vorderen Sitz ist aufgrund der hohen Rumpfkante aber nicht ganz einfach, und wegen der kurzen Nase können nur Piloten bis maximal 1,80m am  vorderen Sitz Platz nehmen. Das und einiges mehr war der Anlass, um den Rumpf abzuändern. Das einziehbare Hauptfahrwerk hat weniger Widerstand und sitzt etwas hinter dem Schwerpunkt. Ohne Piloten kann der Pinocchio darauf fast ohne Kraftanwendung am Boden gedreht werden. Es reicht zu einem kleinen Teil aus dem Rumpf heraus, womit auch im eingefahrenen Zustand gelandet werden kann, ohne Strukturschäden am Rumpf zu erzeugen. Ein Bugrad wurde in die Rumpfform integriert. Das Einsteigen ist damit ganz einfach. Der Rumpf ist um 160 Millimeter länger als der des Fox, damit auch Menschen wie z.B. ich, mit 1,94m Größe, vorne Platz nehmen können => "Pinocchio" alias "P-MDM1 Longfox" war geboren. (P steht für Poll, nach dem letzten Erbauer)